Do it yourself

Haushalt und Bad

Fast 50 teure Drogerieprodukte haben wir durchschnittlich zuhause. Schauen wir auf die Inhaltsstoffe, so sind wir ratlos und überfordert. Mit nur 5 Hausmitteln kann auf einen Großteil dieser Produkte verzichtet werden.
Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife. Ein Buchtipp: Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie (Smarticular Verlag) Hier findest du einige Rezepte für die gängisten Haushaltsmittel:

500 ml Wasser
3 EL Essigessenz
1EL Spülmittel
2 EL Zitonensäure

Fülle alles in eine Sprühflasche und benetze die Flächen großzügig damit. nach einer Weile mit Wasser abspülen und mit einem Tuch nachreiben. (Eigenrezept)

1 TL Natron
100 ml neutrale flüssige Seife oder 1 EL Soda
5-10 Trpf. ätherisches Öl (Duft)
400-500 ml Wasser
1 Flasche (500 ml z.B. eine alte Spülmittelflsche)

Natron in die Flasche füllen, Flüssigseife hinzufügen (oder Soda), Flasche bis oben mit Wasser füllen, ätherisches Öl hinzufügen, Flasche verschließen und sanft schütteln.

Getestet wurde dieses Rezept von Roßdörferinnen, die sehr zufrieden sind:

Die Zutaten:

  1. Waschsoda
  2. Zitronensäure
  3. Natron
  4. Olivenseife ohne Palmöl (alternativ: geriebene Bio-Kernseife)

So geht’s:

Ich gebe von jeder Zutat einen Teelöffel Pulver ins Spülmittelfach. Die Seife immer zuletzt, damit sie als erstes aus dem Fach fällt, wenn es sich öffnet. Sonst kann es sein, dass mal ein bisschen Seife im Fach kleben bleibt.

Diese Mischung ist für eine normal lange Wäsche – ich wähle immer den Eco-Waschgang. Wenn ihr mal Gäste habt und es schneller gehen muss, könnt ihr die Dosis halbieren.

Und wenn Rückstände in der Maschine sind – die sammeln sich ja häufig im unteren Bereich – könnt ihr einen Teelöffel Zitronensäure zusätzlich auf den Boden der Spülmaschine geben. Natron ginge auch.

Fazit nach acht Wochen:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Mein Geschirr, auch Töpfe und Pfannen, wird wunderbar sauber. Bei hartnäckigen, angebrannten Speiseresten im Kochgeschirr, behandle ich jedoch vor.

Mein Tipp: Um eine Pfanne einzuweichen, einfach Wasser hineingeben und je einen TL Soda und Zitronensäure hinzugeben. Nach kurzer Zeit kann die Pfanne ganz leicht ausgewischt werden. Alle Reste sind verschwunden.

Achtung:

Es ist wichtig, dass immer Soda verwendet wird – vor allem, im Zusammenhang mit Seife. Soda dient als Wasserenthärter und weicht Seifenreste auf, sodass diese nicht als Rückstände in Maschine und Schläuchen zurückbleiben.

Zusätzlich zum Spülmaschinenmittel ist es nötig, Salz und Klarspüler zu verwenden. Ich kaufe normales Spülmaschinensalz ohne Rieselhilfen – zum Beispiel im Bio-Supermarkt.

Quelle: Besser leben ohne Plastik

Wer selbstgemachtes Pulver für den Geschirrspüler verwendet, kommt um den Klarspüler nicht drum herum. Allerdings gibt es Klarspüler nur in Plastikflaschen. Dabei kann man ihn aus nur zwei Zutaten selber machen.

Das wird benötigt:

1 leere Flasche (500 ml)

Wasser

3 EL Zitronensäure

Einfach die Zitronensäure im Wasser auflösen und in die Spülmaschine geben.

In Unverpackt-Läden gibt es Klarspüler zum Abfüllen.

Keine Lust auf das Thema Putzen?

Danach vielleicht schon!!!!

Kosmetik

Shampoo, Duschgel, Gesichtsreiniger... – alles kommt in Plastikflaschen ins Haus.
Ein erster Schritt wäre, nur Produkte zu kaufen, die auch Nachfüllbeutel anbieten - das reduziert zumindest die Plastikmengen. Einen Schritt weiter: Mit selbstgemachter Kosmetik hast du es selbst in der Hand, was auf deine Haut kommt.
Bist du selbst jemand, die/der Kosmetik selbst herstellt – melde dich!

info(at)nachhaltig-zusammen-leben.de

Buch-Tipp: selber machen statt kaufen (Haut und Haar)Smarticular Verlag

Special Tipps aus Roßdorf:

  • Du kannst dir z. B. bei Capelli Mary Mahr und Hair Fashion Witte Shampoo oder Haarspülung in eine mitgebrachte Flasche abfüllen lassen.
  • Wiederverwendbare Kosmetikpads stellt Petra Maar aus Roßdorf her. Schau’ mal unter: www.vielfalt-rossdorf.de

50ml Mandelöl (entweder pur)

oder mit

2-3 Tropf. deines ätherischen Lieblingsöls

Mische die beiden in einer Schraub- oder Pipettenflasche.
Es gibt Stoffabschmick-Pads oder Abschminkschwämmchen.

Auch Kokos- und Olivenöl eignet sich. (Eigenrezept)

100 ml Wasser
1-2 TL. Speisestärke
1-2 TL Natron
ca. 5 Trpf. ätherisches Öl (Duft)
2 Tropfen Teebaumöl (bekämpft zusätzlich Bakterien)
1 leerer Deoroller

Das Wasser erhitzten und 1-2 Teelöffel Speisespärke unterrühren, bis die Flüssigkeit leicht sirupartig ist. Beim Abkühlen (ca. 50 Grad) das Natron gut unterrühren und evtl. 5 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. In einen leeren Deoroller füllen. Vor jedem Gebrauch kräftig schütteln! (Rezept: Smarticular, von Engagierten getestet)

3 TL Kokosöl
2 TL Natron 
2 TL Kartoffelstärke (oder Mais- oder Pfeilwurzstärke)
Ein ätherisches Öl deiner Wahl für den Duft, ca. 10 Tropfen
Schüssel zum Anrühren Löffel
Behälter, um das fertige Deo abzufüllen
 
1. Natron und Stärke gleichmäßig vermischen
2. Einen Teil des flüssigen Kokosöls hinzufügen (nicht alles auf einmal, damit man die Konsistenz besser steuern kann)
3. Alles gut miteinander verrühren, bis eine cremige Paste entsteht
4. Bei Bedarf mehr Kokosöl ergänzen, bis eine weiche Creme entstanden ist
5. Zum Schluss optional 10 Tropfen ätherisches Öl einarbeiten für den Duft

6. Die Deo-Creme in einen Tiegel umfüllen – fertig

Quelle: https://www.smarticular.net/kokosoel-deocreme-aus-drei-zutaten-schnell-wirksam-und-gesund/

Copyright © smarticular.net

Body-Lotion einfach herstellen
 
Für die Lotion werden im Grunde nur zwei einfache Zutaten benötigt, am besten natürlich aus kontrolliert biologischem Anbau:
 
1. Ein Pflanzenöl, ideal funktionieren kaltgepresstes Olivenöl oder auch Kokosöl (im Bio-Laden oder online erhältlich), wobei ich Olivenöl wegen des Anbaus in Europa bevorzuge. Olivenöl gehört außerdem zu den etwas “fetteren” Ölen im Vergleich zu Kokosöl und ergänzt dieses Rezept deshalb ideal.
 
2. Aloe-vera-Gel mit möglichst wenigen Zusätzen (z.B. in Drogerien, Bio-Läden oder auch online erhältlich). Mehr ist nicht notwendig!
 

Eine fertige Lotion entsteht, wenn beide Zutaten zu gleichen Mengenanteilen in einen Mixbecher vermischt  und dann mit dem Rührbesen auf höchster Stufe so lange fein schlagen, bis sich eine gleichmäßige bis cremige Emulsion gebildet hat. Sie ist selbst ohne Emulgator schon sehr stabil und kann bei Bedarf, wenn sich doch einmal etwas absetzen sollte, durch Schütteln leicht wieder gemischt werden. Mit Kokosöl entsteht übrigens eine Art richtiger Sahne, die sich wunderbar anfühlt und leicht eincremen lässt. Sie behält auch lange ihre sahnige Textur, wenn sie bei etwa 20 Grad (jedoch nicht viel wärmer) aufbewahrt wird.

Quelle: https://www.smarticular.net/lotion-einfach-selbst-herstellen/
Copyright © smarticular.net

Ich bin begeistert von dem Tipp:

Nimm 2 Eßlöffel von deinem Kaffeesatz und mische es mit 2 Eßlöffel Mandelöl.

Damit gehts unter die Dusche. Kurz nass machen, reibe dich dann mit der Mischung ein und massiere deine Haut. Der Kaffeesatz hat eine tolle Peelingwirkung und das Öl zieht in die Haut.

Zugegeben die Dusche muss ich danach etwas gründlicher säubern, aber der Hauteeffekt ist toll und ganz ohne Mikroplastik. Du bist schon in der Dusche eingecremt…

Hier kommen mit der Zeit immer weitere Rezepte…oder hast du eines erfolgreich ausprobiert? Melde dich!

18 Minuten Zeit?

Danach hast du Shampoo, Creme, Lippenbalsam!!!!

 

Hygiene

Die meisten Frauen verwenden Binden und Tampons. Es gibt abfallvermeidende Alternativen für die Tage der Regelblutung. Schau' dir die Alternativen an!

Ganz besonders hervorzuheben ist hier die Menstruationstasse (auch Menstruationscup, -becher oder -kappe genannt). Sie bietet vielen Frauen mehr Tragekomfort als herkömmliche Produkte, ist hygienischer und kann sich sogar positiv auf krampfartige Menstruationsbeschwerden auswirken.
Hier der Link zu: © smarticular.net

Brauchst du Einlagen als Unterstützung, dann kannst du im unverpackt-darmstadt.com waschbare Binden finden, die es in mehreren Größen gibt. Sie werden durch Flügel und einen Druckknopf unter dem Slip fixiert.

Selbstgenäht

Hier kommen Tipps von Menschen, die Nützliches selbst herstellen. Sei es Nähen, Bauen, Schrauben, ....was machst du selbst...hast du Tipps???

Diesen Tipp haben wir von einer Gundernhäuserin, die diese Teebeutel mit ihrem Enkel genäht hat und begeistert ist.

mh,… frisch aufgebrühter, loser Tee –

da kann ein langweiliger Teebeutel geschmacklich einfach nicht mithalten! Oft landen in den verkaufsfertigen Beuteln nur stark zerkleinerte Teeblätter oder sogenannter Teestaub. Das beeinträchtigt den Geschmack. Das volle Aroma erhältst du nur bei der losen Variante. Noch dazu kannst du mit selbst zusammengestellten Teemischungen jede Menge Geld sparen und sie ganz auf deine eigenen Vorlieben abstimmen. Gründe lieber losen Tee als fertige Teebeutel zu verwenden gibt es also genug.

Für die kleinen Beutel spricht allerdings, dass sie super praktisch in der Handhabung sind und immer in tassengerechten Portionen bereitliegen. Die umweltfreundliche Lösung zum Selbermachen und Wiederverwenden sind kleine, selbstgenähte Stoffbeutel, die Einmal-Teebeutel perfekt ersetzen. Sie können – im Gegensatz vielleicht zu einer Teezange oder einem Teeei – gleich in mehreren Portionen vorbereitet und auch verschenkt werden. Klingt aufwendig? Ist es ganz und gar nicht! Hier kannst du nachlesen, wie ich ganz einfach aus ein paar Stoffresten, Garn und alten Knöpfen wiederverwendbare Stoff-Teebeutel gezaubert habe.

Hier gehts zur Nähanleitung: Quelle: https://www.smarticular.net/wiederverwenden-teenetz-teesieb-teefilter-alternative/
Copyright © smarticular.net